Tel. 0711 51896563  |  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Allergie Tipps

Spezifische Empfehlungen

Einige weitere Empfehlungen zum Umgang mit Allergien


Berufsunfähigkeit durch Berufsallergie

Gegen das Risiko einer Berufsallergie kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung hilfreich sein. Der Versicherungsnehmer sollte sich jedoch bereits vor einer möglichen Erkrankung versichern, also schon in jungen Jahren.


Nahrungsmittelallergie, Nahrungsmittelunverträglichkeit / Kreuzallergiker

Es ist hilfreich, ein Tagebuch zu führen und die Lebensmittel und Getränke aufzulisten. Allgemeingültige Ernährungsempfehlungen sind wenig sinnvoll. Einige grundlegende Empfehlungen können dennoch gegeben werden: nicht zu oft oder zu regelmäßig immer die gleichen Lebensmittel konsumieren. Eine begrenzte Anzahl von Lebensmitteln pro Tag zu sich nehmen (z.B. nur eine Gemüseart); täglich rotieren. Außerdem nicht zu viel von einem Lebensmittel auf einmal oder über einen längeren Zeitraum essen. Keine fertigen Mischungen (Gewürzmischungen, Fertigprodukte) sondern Verwendung von Einzelprodukten (ein Gewürz). Insbesondere während der Pollenzeit kreuzreagierende Lebensmittel meiden.

Gerade Kreuzallergien sind tückisch. Manche Symptome treten erst in einer Kombination von Ursachen auf, z.B. für Gräserpollenallergiker beim Verzehr von Weizen und in Kombination mit Alkohol. Alkohol fördert hier die Aufnahme des Allergens über den Darm.

Für eine gesunde und allergiefreie Ernährung gilt es, eine Vielzahl von Details individuell zu berücksichtigen – wir beraten Sie gerne!


Gelenk- und Muskelentzündungen

Rheumatische Symptome wie Gelenk- und Muskelschmerzen können ihre Ursache in einer Allergie haben – ein Test auf Allergien kann bei diesen Beschwerden hilfreich sein.

Praxis